Leserreisen des Katholischen Sonntagsblattes
Impressionen und Berichte vergangener Leserreisen
aus den Jahren
  2021  
2020 2019
2018 2017
2016 2015
2014 2013
2012 2011
2010 2009
2008 2007
2006 2005
Stimmen unserer Teilnehmer
Leipzig 2021
Die Reise war ein kulturelles Erlebnis. Ich fühlte mich wohl und konnte einige neue Gegenden in Deutschland sehen und Eindrücke gewinnen.



Mallorca 2020
Sehr erholsam, paradiesisch, wertvoll, auch nette Kontakte. Es war alles sehr gut organisiert und für mich ein besonderes Erlebnis.



Andalusien 2019
Eine ganz besondere Reise, vor allem auch durch die Betreuung durch Pfarrer Hübschle.



Schottland 2018
Interessant, informativ, grandiose Landschaften, wunderbares Wetter, erlebnisreich, harmonisch, … einfach sehr schön.



Südtirol 2017
Es war eine sehr interessante Reise, die Besichtigung der vielen Kirchen, die imposante Landschaft und besonders der Franziskusweg, der durch einen wundervollen Wald und an drei Wasserfällen vorbei führte, hat mich beeindruckt.



Irland 2016

Es war eine Reise die angefüllt war mit Freude, Herzlichkeit, unglaublich schönen Begegnungen und Erlebnissen. Das Ergebnis, ein randvoll gefülltes Glas! Danke!!!



Paris 2015

"Sehr gelungene Reise mit einer sehr kompetenten und engagierten Reiseleitung."



Rom 2014
"Die Reise war sehr eindrucksvoll, erlebnisreich und schön. Durch Herrn Magino sehr gut geführt."



Sardinien 2013
"Ich habe mich noch nie so gut von der Reiseleitung versorgt gefühlt."



Mallorca 2012

Auf dieser Reise hat alles gestimmt: die beeindruckende Landschaft von Meer und Gebirge, alte Städte und Kirchen, abwechslungsreiches Programm, gute Leiter, angenehme Gruppe, gutes Wetter.


Leserreise des Katholischen Sonntagsblattes
Kreta – eine Erlebnisreise in die Kultur von Gegenwart und Vergangenheit
Leserreise vom 24. bis 31. Mai 2017 mit Annette Heizmann
 
»Frau Heizmann wird Sie am Flughafen in Stuttgart erwarten und auf Ihrer Reise nach Kreta begleiten!« Mit dieser Ansage trafen sich 27 Reisewillige mit vielen Erwartungen und wurden schon hier aufs Angenehmste überrascht. Ein Imbiss für die Überbrückung der nächsten Stunden war vorbereitet, nach problemlosem Einchecken folgte ein angenehmer Flug und auf Kreta ein »Kalos Orisate«, ein »Herzlich Willkommen« von Paresi, der örtlichen Reiseleiterin. Sie begleitete uns zum Hotel Rethymno mare, unserem Quartier für die nächsten vier Nächte. Rethymno, Chania, malerische Altstädte, osmanisch oder venezianisch geprägt, Märkte oder das kleine Fischerdorf Almyrida, die Fischertaverne ... das alles waren wunderbare Eindrücke.

Wir erlebten die zahlreichen Kirchen und Klöster, aus alten Steinen gemauert, an den Hang gedrückt, dem Heiligen Georg, der Gottesmutter Maria gewidmet oder das Kloster Arkadi, zur Zeit der kretischen Renaissance erbaut und heute das Sinnbild des kretischen Freiheitskampfes gegen die osmanische Besatzung. Klosterfrauen und Mönche, in tiefer Gläubigkeit, unerschütterlich in Armut, Gebet und Glauben oder der strahlende Mönch in Arkadi, der sich über das gesungene Halleluja gleichermaßen freute, wie über das deutsch gebetete Vaterunser.

Der östliche Teil der Insel mit seiner Küste und die Ausflüge ins Gebirge fanden ihren Ausgangspunkt in Malia und dem neu renovierten Hotel Matheo. Von hier aus ging es mit Bus und Ausflugsboot nach Spinalonga, einst die mächtigste, venezianische Festung der Region und später Verbannungsort für Leprakranke. Über Elounda, Agios Nikolaus, einem Hafenstädtchen, das zum Fotografieren ebenso einlud, wie viele andere Orte dieser wunderbaren Insel. Beim Besuch in einer Ölpresse konnte die Herstellung dieses flüssigen Goldes der Insel beobachtet werden. Gerne wurde eingekauft: Öl, Kräuter, Keramikwaren. Erinnerungen für zu Hause, die noch lange begleiten, ebenso wie der Thymianhonig, gewonnen von Paresis Vater.

Kreta, die Insel mit mythischer Vergangenheit, die Insel des Zeus im Diktischen Gebirge, die Hochebene von Lasithi, uralte Windmühlen, eine zweitausend Jahre alte Platane ... Und Knossos, Wiege der Kultur, der Minoische Palast. Vor mehr als viertausend Jahren angelegt: Mehrstöckige Bauten, Bäder, Toiletten, Kanalisation, farbige Wandmalereien ... das alles belegt, nahegebracht und erklärt vor Ort und im archäologischen Museum in Heraklion von Antonia. Die Historikerin, nationale Fremdenführerin Griechenlands, engagiert und temperamentvoll, gab nicht nur ihr fundiertes Wissen zu Kultur, Geschichte und griechische Lebensart weiter, sie füllte mit persönlichen Einflechtungen aus ihrem eigenen Leben, ließ nie Langeweile aufkommen und schaffte es, eine Bindung herzustellen, die den Abschied nach den gemeinsamen Tagen mit ihr nicht leicht fallen ließ.

Ja, und eben Paresi, nicht bloße Angestellte eines Reiseunternehmens, sondern mit großem Einsatz beweisend, was Kreta ausmacht: Erlebte Gastfreundschaft mit ihrer eigenen Familie bei einem gemeinsamen Picknick mit Eltern, Mann und Kindern oder mit dem über 90jährigen Schwiegervater, der in der Taverne griechische Lieder sang und aus seinem Leben erzählte. Jede von ihr ausgesuchte Taverne, landestypisch, war ein kleines Erlebnis für sich.

Herzlichkeit, Freundlichkeit, die stets gute Reisebegleitung in unserer Landessprache auf der Insel, ein zuverlässiger, ruhiger Busfahrer ließen diese Reise zu dem Erlebnis werden, auf das sich die Reisewilligen eingelassen hatten und das sie mit vielen Erinnerungen mit nach Hause nehmen konnten. Frau Heizmann hatte mit ihrem Versprechen, auf dieser Reise den Teilnehmern Geschichte und kretische Lebensart nahezubringen, viel versprochen. Sie hat es gehalten und die Reise mit großem menschlichen und liebenswerten Einsatz betreut. Dafür gebührt ihr unser besonderer Dank.
Leserstimmen zu dieser Reise
„Die Reise vermittelte bleibende Eindrücke über die Geschichte der Insel, ihre Bewohner und atemberaubende Naturschönheiten.“
Hans-Peter G., Rottweil

„Wir waren rundum gut betreut – 3 Damen bemühten sich um unsere Gruppe; die vorbestellten Mittagessen waren einfach herrlich. Am großen Tisch saßen alle beisammen und die Wirtsleute trugen immer neue Teller und Schalen auf. Als „Alleinstehende“ genoss ich diese Tischgemeinschaften sehr.“
Helga B., Aalen

„Insgesamt super, auch fürs Herz.“
Franz S., Bopfingen

„Die Gruppe war sehr harmonisch, freundlich und hilfsbereit. Kurzum alles ok und sehr schön.“
Hubert F., Besigheim

„Der ganze Verlauf war sehr harmonisch, die Besuche in den Klöstern äußerst bereichernd und neu. Die herrlichen Ikonen staunenswert...“
Ulrike J., Göppingen

zur Startseite
Unser Programm 2022
Sardinien
vom 15. – 22. Mai
mit Annette Heizmann
ab € 1.380,-
Diese Reise
ist bereits ausgebucht!



Martinusweg
vom 24. – 27. Juni
mit Silke Klein
ab € 490,-



Paris
vom 2. – 6. Juli
mit Pfr. Wolfgang Knor
ab € 890,-
Diese Reise
ist bereits ausgebucht!



Weser / Harz
vom 17. – 22. Juli
mit Pfr. Winfried Hierlemann
ab € 1.180,-



Rom
vom 30. August – 4. September
mit Pfr. Wolfgang Knor
ab € 1.290,-



Nordsee-Inselhüpfen
vom 21. – 27. September
mit Diakon Georg Hug
ab € 1.425,-



Hochrhein-Jakobsweg
vom 5. – 8. Oktober
mit Silke Klein
ab € 580,-



Advent in Altötting und Regensburg
vom 9. – 11. Dezember
mit Pfarrer Manfred Schlichte
ab € 635,-



Fordern Sie unverbindlich die ausführlichen Programme für Ihre Wunschziele an.
Ansprechpartner
Wir sind immer für Sie da!
Kontaktieren Sie uns