Leserreisen des Katholischen Sonntagsblattes
Impressionen und Berichte vergangener Leserreisen
aus den Jahren
  2021  
2020 2019
2018 2017
2016 2015
2014 2013
2012 2011
2010 2009
2008 2007
2006 2005
Stimmen unserer Teilnehmer
Leipzig 2021
Die Reise war ein kulturelles Erlebnis. Ich fühlte mich wohl und konnte einige neue Gegenden in Deutschland sehen und Eindrücke gewinnen.



Mallorca 2020
Sehr erholsam, paradiesisch, wertvoll, auch nette Kontakte. Es war alles sehr gut organisiert und für mich ein besonderes Erlebnis.



Andalusien 2019
Eine ganz besondere Reise, vor allem auch durch die Betreuung durch Pfarrer Hübschle.



Schottland 2018
Interessant, informativ, grandiose Landschaften, wunderbares Wetter, erlebnisreich, harmonisch, … einfach sehr schön.



Südtirol 2017
Es war eine sehr interessante Reise, die Besichtigung der vielen Kirchen, die imposante Landschaft und besonders der Franziskusweg, der durch einen wundervollen Wald und an drei Wasserfällen vorbei führte, hat mich beeindruckt.



Irland 2016

Es war eine Reise die angefüllt war mit Freude, Herzlichkeit, unglaublich schönen Begegnungen und Erlebnissen. Das Ergebnis, ein randvoll gefülltes Glas! Danke!!!



Paris 2015

"Sehr gelungene Reise mit einer sehr kompetenten und engagierten Reiseleitung."



Rom 2014
"Die Reise war sehr eindrucksvoll, erlebnisreich und schön. Durch Herrn Magino sehr gut geführt."



Sardinien 2013
"Ich habe mich noch nie so gut von der Reiseleitung versorgt gefühlt."



Mallorca 2012

Auf dieser Reise hat alles gestimmt: die beeindruckende Landschaft von Meer und Gebirge, alte Städte und Kirchen, abwechslungsreiches Programm, gute Leiter, angenehme Gruppe, gutes Wetter.


Leserreise des Katholischen Sonntagsblattes
Santiago de Compostela
Auf der berühmtesten Pilgerstraße der Welt
Reiseleitung: Gerhilde Fleischer
»Man muss den Jakobsweg zu Fuß und alleine gehen« sagte einmal ein begeisterter Jakobspilger bei einem Treffen von Jakobusfreunden. Diese Maxime mag für jenen Wanderer richtig sein, wir aber möchten zusammen unterwegs sein, Erlebnisse und Eindrücke miteinander teilen und der Natur sowie den Menschen auf unserem Weg bewusst und froh begegnen – das und die Bereitschaft, sich auf jeden Tag neu einzulassen, verstehen wir unter Pilgern.

Mit dem Lied »Alle Morgen brechen wir auf, unsre Pilgerfahrt nimmt ihren Lauf. Los säumet nicht und kommt schnell! ruft die Stimme von Compostelle « beginnen wir alltäglich unsere Wanderung durch blühende Landschaften, wilde Schluchten und weites Ackerland.

Erste Station unserer Reise ist Le Puy in der Auvergne. Die dortige Kirche St. Michel de l’Aiguilhe mit ihrem schönen Kreuzgang ist für uns erstes Zeugnis der über tausendjährigen Pilgertradition des Jakobsweges. Weitere Kirchen folgen, allesamt Zeugnisse der langen Tradition dieser ersten europäischen Kulturstrasse.

Vor allem aber finden wir in den Gotteshäusern Stille und Gelegenheit zur inneren Einkehr, einer unserer Mitpilger gedenkt in bewegenden Worten seiner zu früh verstorbenen Tochter – ein sehr emotionaler Moment und eindrucksvoller Beweis dafür, dass wir Lasten leichter tragen, wenn wir sie mit anderen teilen. Diese Erfahrung bestätigt sich immer mehr und wird umso intensiver, je länger wir zusammen unterwegs sind.

Am 7. Tag unserer Reise erreichen wir Burgos, dessen perfekt erhaltene Altstadt uns nachhaltig beeindruckt. In der Kathedrale finden wir eine Darstellung der Muttergottes, die Jakobus zum Weitermachen ermuntert, als er enttäuscht über seine geringen missionarischen Erfolge aufgeben will. Ermutigung auch für uns im Alltag, wenn unser Tun manchmal den Anschein hat, dass es wenig bewirkt.

Nach elf Tagen ist es dann endlich so weit. Vom Monte del Gozo, dem Berg der Freude, erblicken wir zum ersten Mal die Türme von Santiago de Compostela. Als wir in der Kathedrale die Hand an die Säule legen, über der der Heilige Jakobus thront, lassen sich bei vielen die Worte »Danke für Dein Weggeleit, hier und in meinem Leben« am Gesicht ablesen.

Die Predigt im Pilgergottesdienst über den »Sturm auf dem See« fasst nochmals unsere auf der Fahrt gewonnene Erkenntnis in dem einen schlichten Satz zusammen: »Habt Vertrauen!« Auf der Heimfahrt blicken wir mit dem Lied »Vertraut den neuen Wegen, auf die der Herr uns weist, weil Leben heißt sich regen, weil Leben Wandern heißt ...« zurück auf erlebnisreiche Tage und voraus in den Alltag.
Gerhilde Fleischer
zur Startseite
Unser Programm 2022
Sardinien
vom 15. – 22. Mai
mit Annette Heizmann
ab € 1.380,-
Diese Reise
ist bereits ausgebucht!



Martinusweg
vom 24. – 27. Juni
mit Silke Klein
ab € 490,-



Paris
vom 2. – 6. Juli
mit Pfr. Wolfgang Knor
ab € 890,-
Diese Reise
ist bereits ausgebucht!



Weser / Harz
vom 17. – 22. Juli
mit Pfr. Winfried Hierlemann
ab € 1.180,-



Rom
vom 30. August – 4. September
mit Pfr. Wolfgang Knor
ab € 1.290,-



Nordsee-Inselhüpfen
vom 21. – 27. September
mit Diakon Georg Hug
ab € 1.425,-



Hochrhein-Jakobsweg
vom 5. – 8. Oktober
mit Silke Klein
ab € 580,-



Advent in Altötting und Regensburg
vom 9. – 11. Dezember
mit Pfarrer Manfred Schlichte
ab € 635,-



Fordern Sie unverbindlich die ausführlichen Programme für Ihre Wunschziele an.
Ansprechpartner
Wir sind immer für Sie da!
Kontaktieren Sie uns