Leserreisen des Katholischen Sonntagsblattes
Impressionen und Berichte vergangener Leserreisen
aus den Jahren
  2017  
2016 2015
2014 2013
2012 2011
2010 2009
2008 2007
2006 2005
Die Reisebegleiter
unserer diesjährigen Leserreisen im Überblick
Schauen Sie selbst ...
Stimmen unserer Teilnehmer
Irland 2016
Es war eine Reise die angefüllt war mit Freude, Herzlichkeit, unglaublich schönen Begegnungen und Erlebnissen. Das Ergebnis, ein randvoll gefülltes Glas! Danke!!!



Paris 2015

"Sehr gelungene Reise mit einer sehr kompetenten und engagierten Reiseleitung."



Rom 2014
"Die Reise war sehr eindrucksvoll, erlebnisreich und schön. Durch Herrn Magino sehr gut geführt."



Sardinien 2013
"Ich habe mich noch nie so gut von der Reiseleitung versorgt gefühlt."



Mallorca 2012

Auf dieser Reise hat alles gestimmt: die beeindruckende Landschaft von Meer und Gebirge, alte Städte und Kirchen, abwechslungsreiches Programm, gute Leiter, angenehme Gruppe, gutes Wetter.



Flußkreuzfahrt Passau – Budapest 2011
Am meisten hat mich das Panorama von Budapest bei Tag und Nacht fasziniert. Sehr guter Service an Bord. Viele Eindrücke, die ich Zuhause vertiefen möchte.



Rom 2010
Diese wunderbare Romreise bleibt uns unvergessen. Die gesamte Reiseleitung, die guten Führungen – es passte einfach alles! (...)



Burgund 2009
Land, Leute, Kultur und Geschichte auf bestem Niveau vermittelt. Harmonische Reisegesellschaft unter guter Führung.



Türkei 2008
Über der Reise lag ein Segen! (...) Sehr gut ist zu gelinde ausgedrückt. Es war super! Bislang hatte ich wenig Interesse an Leserreisen. (...) Diesmal lockte mich das Reiseziel. Ich habe es nicht bereut. Es lief unheimlich gut, auch für „Alleinreisende“ Frauen.



Jakobsweg 1 – 2007
Die herrliche Landschaft wäre schon Freud genug sich auf den Weg zu machen. Jedoch mit Gleichgesinnten zu pilgern, Gedanken auszutauschen und Gespräche zu führen, die Nähe Gottes zu suchen und in der Hoffnung sie zu finden, ist ein herrliches Gefühl.


Leserreise des Katholischen Sonntagsblattes
Ansprechpartner
Wir sind immer für Sie da!
Kontaktieren Sie uns
Weiterführende Angebote
Katholisches Sonntagsblatt
Das Magazin der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Pilgerbox
Jakobsweg I
Jakobspilgerweg vom 29. Mai–1. Juni 2007 von Rottenburg am Neckar bis Schiltach an der Kinzig
Reiseleitung: Centa Schmid
›Pilger unterwegs gewesen‹.
Das gibt’s nachfolgend zu lesen.
Nach Pfingsten sind wir losgegangen,
in Rottenburg hat’s angefangen.

Der Jakobspilgerweg war angesagt.
Schnell war der Rucksack eingepackt.
Elf Herren und auch 14 Damen
waren’s, die zusammen kamen.

Schiltach im Schwarzwald war das Ziel:
In nur vier Tagen ist das viel!
Sankt Jakob wollte uns gleich testen:
Sind die hier auch die ›Pilgerbesten‹?

Kollege Petrus schickt uns Sturm und Regen.
Mühsam musst’ man sich fortbewegen,
kamen abends triefend an
auf der Liebfrauenhöh’. So fing es an!

Doch das konnt’ uns nicht verdrießen!
Gut gelaunt konnt’ Hoffnung sprießen:
Noch schlechtres Wetter wird nicht sein,
ab morgen siegt der Sonnenschein!

So kam es. Anderntags die Sonne schien,
Wir konnten fröhlich weiterziehn!
Es war in Horb schon da, wie wir erkannt:
Den ›Jakob‹ gibt’s im ganzen Land!

Muschel und Stab sind seine Male.
So auch in Ihlingen im Neckartale,
wo Sieger Köder farbig an die Wand
moderne Pilger hat gebannt.

Auch hat uns seine Krippensäule
so sehr erfreut! Und für die nächste Pilgermeile
lag für eifrige Jakobus-Pilgerpässe-Leut’
der Pilgerstempel schon bereit!

Dass sich ein jeder recht besinne,
hielten wir auf dem Weg oft inne.
›Das Leben ist ein Pilgerweg –
der Pilgerweg im Leben steht.‹

Wir waren eine gute Gruppe.
Es gab viel Lob für unsre Truppe
von Centa, der Pilgerwegbegleiterin.
Die führt’ durch Berg und Tal uns hin.

Das machte hungrig uns, gab Durst.
Im Pfarrsaal von Leinstetten gab es Brot und Wurst.
Das rettete die angeritzten Lebensgeister.
Der Pilger Dank sei Markus-P. Punkt- Meister!

Bis wir, in der Alten Kirch’ pausiert,
in Lossburgs ›Traube‹ gern logiert.
Dass hier der ›Kinzigtäler Weg‹ beginnt
weiß in der Ortschaft jedes Kind.

Vom Kinzigursprung angefangen,
dem Wasserlauf entlanggegangen,
sahen wir das Flüsschen wachsen
so schnell und munter, ohne Faxen,

bis es so stark war, dass es bracht’ ein
die schweren Floße bis zum Rhein!
So lernten wir Kulturgeschichte
von dem kleinen Kinzig-Wichtle!

Ein Höhepunkt auf dieser Strecke,
in Alpirsbach, gleich um die Ecke,
tauchte hinterm Kurpark auf:
Das Kloster beflügelte den Lauf!

In Schiltach kam der Abschied schnell.
Doch wir gelobten an des Bahnhofs Stell,
dass wir zweitausendacht, so Gott es will,
in Richtung Elsaß weitergehn. (… nicht nach Tripsdrill!)

Santiago, ach, das ist noch weit entfernt,
doch haben wir wegwärts schon gelernt,
dass man mit Glaub’ und Muskelkraft
doch täglich gute Strecken schafft!

Wer offen geht durch Wald und Flur,
erlebt manch Wunder der Natur,
manch Wunder auch an Weggefährten!
Ultreja! Auf mit St. Jakob, dem verehrten!

Gotthard Pfeiffer/Centa Schmid
Leserstimmen zu dieser Reise

Es war ein Erlebnis für die Seele.
J. G. aus Westerstetten

Die geistlichen Impulse (…) machten die Pilgerwanderung zu einer inneren Bereicherung.
Wilfried B. aus Hohentengen-Bremen

Die (…) Tage (…) waren für mich und hoffentlich auch für andere sehr wertvoll: Wir haben vertrauensvoll miteinander gesprochen über Geschichten unseres Lebens, über Glaubensprobleme, über Schwierigkeiten in der Familie, Staat und Kirche….Wir beteten und sangen miteinander.
Josef K. aus Ellwangen

Die herrliche Landschaft wäre schon Freud genug sich auf den Weg zu machen. Jedoch mit gleichgesinnten zu pilgern, Gedanken auszutauschen und Gespräche zu führen, die Nähe Gottes zu suchen und in der Hoffnung sie zu finden, ist ein herrliches Gefühl.
M. aus Westerstetten

Die Natur, die Schätze unseres Landes mit anderen Augen sehen und wahrnehmen.
(Besonders gelungen sind) die spirituellen Pausen in den Kirchen, das Kirchengeschichtliche und das (umfangreiche) Wissen der Pilgerbegleiterin.
Meinrad G. aus Wernau
zur Startseite
Unser Programm 2017
Alle Reisen 2017 im Überblick


Schweiz
Busreise vom 20. bis 24. Juni 2017



Venedig und Verona
Flugreise vom 20. bis 24. Juli 2017



Rom im Herbst
Flugreise vom 27. August bis 01. September 2017



Champagne und Elsass
Busreise vom 03. bis 08. September 2017



Jakobsweg von Ravensburg bis Meersburg
Pilgerwanderung vom 10. bis 12. September 2017



Madeira
Flugreise vom 24. bis 31. Oktober 2017
Diese Reise ist bereits ausgebucht.



Adventreise Salzburg
Busreise vom 30. November bis 03. Dezember 2017
Unsere schon stattgefundenen Reisen 2017
Rom im Frühjahr
Flugreise vom 26. bis 31. März 2017
Diese Reise
war ausgebucht.



Kreta
Flugreise vom 24. bis 31. Mai 2017
Diese Reise
war ausgebucht.



Südtirol
Busreise vom 27. Mai bis 01. Juni 2017



Jakobsweg von Rothenburg o. d. T. bis Rosenberg
Pilgerwanderung vom 06. bis 10. Juni 2017