Leserreisen des Katholischen Sonntagsblattes
Impressionen und Berichte vergangener Leserreisen
aus den Jahren
  2021  
2020 2019
2018 2017
2016 2015
2014 2013
2012 2011
2010 2009
2008 2007
2006 2005
Stimmen unserer Teilnehmer
Leipzig 2021
Die Reise war ein kulturelles Erlebnis. Ich fühlte mich wohl und konnte einige neue Gegenden in Deutschland sehen und Eindrücke gewinnen.



Mallorca 2020
Sehr erholsam, paradiesisch, wertvoll, auch nette Kontakte. Es war alles sehr gut organisiert und für mich ein besonderes Erlebnis.



Andalusien 2019
Eine ganz besondere Reise, vor allem auch durch die Betreuung durch Pfarrer Hübschle.



Schottland 2018
Interessant, informativ, grandiose Landschaften, wunderbares Wetter, erlebnisreich, harmonisch, … einfach sehr schön.



Südtirol 2017
Es war eine sehr interessante Reise, die Besichtigung der vielen Kirchen, die imposante Landschaft und besonders der Franziskusweg, der durch einen wundervollen Wald und an drei Wasserfällen vorbei führte, hat mich beeindruckt.



Irland 2016

Es war eine Reise die angefüllt war mit Freude, Herzlichkeit, unglaublich schönen Begegnungen und Erlebnissen. Das Ergebnis, ein randvoll gefülltes Glas! Danke!!!



Paris 2015

"Sehr gelungene Reise mit einer sehr kompetenten und engagierten Reiseleitung."



Rom 2014
"Die Reise war sehr eindrucksvoll, erlebnisreich und schön. Durch Herrn Magino sehr gut geführt."



Sardinien 2013
"Ich habe mich noch nie so gut von der Reiseleitung versorgt gefühlt."



Mallorca 2012

Auf dieser Reise hat alles gestimmt: die beeindruckende Landschaft von Meer und Gebirge, alte Städte und Kirchen, abwechslungsreiches Programm, gute Leiter, angenehme Gruppe, gutes Wetter.


Leserreise des Katholischen Sonntagsblattes
AVE MARIA, GRATIA PLENA
Adventsreise nach Salzburg vom 30. November bis 03. Dezember 2017 mit Pfarrer i. R. Manfred Schlichte
 
Bereits am Morgen des ersten Tages, als wir – rund 30 Teilnehmer – in Schorndorf, am Busterminal Airport Stuttgart und in Ulm zustiegen, begleitete uns heftiges Schneetreiben fast bis zum Bestimmungsort. An Augsburg, München und Chiemsee vorbei erreichten wir am Nachmittag Bad Reichenhall. Gerade an der Alte Saline angekommen begannen wir mit der Stadtführung. Wir ließen uns den altbayrischen Dorfplatz, den Florianiplatz, zeigen, dessen malerische Häuser aus dem 13. Jahrhundert der große Stadtbrand von 1834 verschont hatte. Wir besuchten die im romanischen Stil erbaute Pfarrkirche St. Nikolaus aus dem 12. Jahrhundert, bewunderten den Christkindlmarkt auf dem Rathausplatz und flanierten durch das Kurgastzentrum.

Dass die spirituelle Seite nicht zu kurz kam, erfuhren wir am zweiten Tag. Nach einem obligatorischen Morgenlob im Bus feierten wir zusammen mit unserem geistlichen Reisebegleiter Pfr. Manfred Schlichte in der von Bad Reichenhall 20 km entfernten Wallfahrtskirche von Maria Gern eine vorweggenommene Adventsmesse. Die auf einen schneebedeckten Hügel gelegene barocke Kirche aus dem Jahre 1710 war an diesem sonnen- überfluteten Tag die einprägsame Einstimmung auf die kommenden Tage. Das Innere der Kirche schmückt ein Hochaltar aus dem Jahre 1715, in dessen Zentrum ein geschnitztes Gnadenbild der Muttergottes eingelassen ist. Geistig gestärkt fuhren wir anschließend durch die herrliche Schneelandschaft zum sagenumwobenen Königssee inmitten des Bayrischen Nationalparks. Eine kleine Wanderung brachte uns zum Malerwinkel, welcher im gleißenden Sonnenlicht einen zauberhaften Blick bis St. Bartholomä erlaubte. Majestätisch spiegelte sich das mächtige Watzmann-Massiv im See. Vergnüglich spazierten wir zum Bus nach Schönau zurück, der uns in wenigen Minuten nach Berchtesgaden zur weiteren Besichtigungstour brachte. Gasthäuser im Zentrum luden zu einer zünftigen Mittagsmahlzeit ein. Am Nachmittag wartete ein weiteres Highlight auf uns im 1818 umgebauten Jagdschloss der Wittelsbacher, einem ehemaligen Augustiner-Chorherren-Stift aus dem 12. Jahrhundert: eine adventlichen Führung in 30 Räume, umrahmt von einer musikalischen Homage auf Maria durch die Sopranistin Franziska Brandner. Ergreifend ihre Interpretationen des Wiegenliedes »Mille cherubini in coro« von Franz Schubert und Adolphe Adam´s »O Holy Night«. Beeindruckt von dieser Darbietung schlenderten wir draußen durch den nunmehr beleuchteten Berchtesgadener Weihnachtsmarkt. Eine Tasse Glühwein stärkte uns zur Rückfahrt ins Hotel.

Am dritten Tag standen Stadtführung im 20 km entfernten Salzburg und Besuch des berühmten Adventssingens im dortigen Festspielhaus auf dem Programm. Salzburg, das UNESCO-Kulturerbe, empfing uns unter wolkenverhangenem Himmel bei nasskaltem Wetter. Welcher Besucher staunte nicht über die Pracht des uns Gebotenen? Vor allem die malerische Altstadt mit ihrer bekannten Getreidegasse und dem Geburtshaus von Wolfgang-Amadeus Mozart sowie der berühmte Advent- und Christkindlmarkt hatten es uns angetan. Das Salzburger Adventsingen am Spätnachmittag erzählte das Geschehen aus der Sicht des blinden Hirten, der in seiner Liebe mehr sieht als wir Sehenden. Ergreifend das Vokal- und Musikensemble der Hirtenkinder. Traditionsgemäß beendete der aus Südtirol stammende »Salzburger« Andachtsjodler die tief bewegende Aufführung.

Am vierten und letzten Tag feierten wir im Salzburger Dom mit Dompfarrer Roland Rasser unter Konzelebration unseres Pfarrers Manfred Schlichte eine weitere Adventsmesse. Domchor und Jugendkantorei umrahmten den Gottesdienst mit Werken von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Gottfried Wolters und Zoltán Kodàly. Nach dem gemeinsamen Mittagessen erwartete uns auch schon der Mack-Reisebus mit seinem zuvorkommenden und sicheren Fahrer Peter Reiter zur Heimreise. Am Grenzübergang konnten wir an der PKW-Autoschlange vorbeifahren; freundliche und der Sonntagsblattreise gewogene Grenzer winkten uns mit einem Lächeln durch. Das Schneegestöber an unseren Ankunftterminals war der romantische Abschluss eines besinnlichen und überaus gelungenen Auftakts zum Advent. Dank an Pfr. Manfred Schlichte und alle Mitfahrer für die herzlichen und offenen Begegnungen.
Text: Karl-Artur Kovar, Tübingen
Gruppenfoto: Peter
Leserstimmen zu dieser Reise
»Danke – ich war begeistert von der Reise, von den genau deklarierten Führungen, Gottesdienste durch H. Pfarrer Steinbach und die herrlichen Klöster und Kirchen.«
Ilse v. B., Stuttgart

»Es war eine sehr interessante Reise, die Besichtigung der vielen Kirchen, die imposante Landschaft und besonders der Franziskusweg, der durch einen wundervollen Wald und an drei Wasserfällen vorbei führte, hat mich beeindruckt.«
Rosemarie S., Bad Boll

zur Startseite
Unser Programm 2022
Sardinien
vom 15. – 22. Mai
mit Annette Heizmann
ab € 1.380,-
Diese Reise
ist bereits ausgebucht!



Martinusweg
vom 24. – 27. Juni
mit Silke Klein
ab € 490,-



Paris
vom 2. – 6. Juli
mit Pfr. Wolfgang Knor
ab € 890,-
Diese Reise
ist bereits ausgebucht!



Weser / Harz
vom 17. – 22. Juli
mit Pfr. Winfried Hierlemann
ab € 1.180,-



Rom
vom 30. August – 4. September
mit Pfr. Wolfgang Knor
ab € 1.290,-



Nordsee-Inselhüpfen
vom 21. – 27. September
mit Diakon Georg Hug
ab € 1.425,-



Hochrhein-Jakobsweg
vom 5. – 8. Oktober
mit Silke Klein
ab € 580,-



Advent in Altötting und Regensburg
vom 9. – 11. Dezember
mit Pfarrer Manfred Schlichte
ab € 635,-



Fordern Sie unverbindlich die ausführlichen Programme für Ihre Wunschziele an.
Ansprechpartner
Wir sind immer für Sie da!
Kontaktieren Sie uns