Leserreisen des Katholischen Sonntagsblattes
NEU
Unser Newsletter
Entdecken Sie die Vielfalt unseres Reiseangebots und erfahren Sie rechtzeitig alles über aktuelle Reisen und Sonderreisen.
Abonnieren Sie hier unseren Newsletter...
Impressionen und Berichte vergangener Leserreisen
aus den Jahren
  2019  
2018 2017
2016 2015
2014 2013
2012 2011
2010 2009
2008 2007
2006 2005
Die Reisebegleiter
unserer diesjährigen Leserreisen im Überblick
Schauen Sie selbst ...
Stimmen unserer Teilnehmer
Schottland 2018
Interessant, informativ, grandiose Landschaften, wunderbares Wetter, erlebnisreich, harmonisch, … einfach sehr schön.



Südtirol 2017
Es war eine sehr interessante Reise, die Besichtigung der vielen Kirchen, die imposante Landschaft und besonders der Franziskusweg, der durch einen wundervollen Wald und an drei Wasserfällen vorbei führte, hat mich beeindruckt.



Irland 2016

Es war eine Reise die angefüllt war mit Freude, Herzlichkeit, unglaublich schönen Begegnungen und Erlebnissen. Das Ergebnis, ein randvoll gefülltes Glas! Danke!!!



Paris 2015

"Sehr gelungene Reise mit einer sehr kompetenten und engagierten Reiseleitung."



Rom 2014
"Die Reise war sehr eindrucksvoll, erlebnisreich und schön. Durch Herrn Magino sehr gut geführt."



Sardinien 2013
"Ich habe mich noch nie so gut von der Reiseleitung versorgt gefühlt."



Mallorca 2012

Auf dieser Reise hat alles gestimmt: die beeindruckende Landschaft von Meer und Gebirge, alte Städte und Kirchen, abwechslungsreiches Programm, gute Leiter, angenehme Gruppe, gutes Wetter.


Leserreise des Katholischen Sonntagsblattes
Ansprechpartner
Wir sind immer für Sie da!
Kontaktieren Sie uns
Fränkisch-Schwäbischer Jakobsweg von Würzburg nach Rothenburg o. d. Tauber
Leserreise vom 16. bis 21. Mai 2016
Wohin Du auch gehst, geh mit Deinem ganzen Herzen
(Konfuzius)

Rucksack und Wanderschuhe – alles ist wieder an seinem Platz, aber in Erinnerung geblieben sind mir schöne Pilgertage auf dem Fränkisch-Schwäbischen Jakobsweg, zusammen mit Pilgerwegbegleiterin Centa Schmid und zwölf weiteren Pilgern aus der ganzen Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Von Würzburg aus machten wir uns, nach alter Sitte nur mit dem Notwendigsten im Rucksack, auf den Weg. Was sollte auf uns zukommen? Eine gut 90 km lange Strecke Fußweg: zuerst den Main entlang, nachdem wir in der Würzburger Marienkapelle den Pilgerweg mit einem Eröffnungsimpuls begonnen hatten. Die auffallend vielen baulichen und kulturellen Besonderheiten der schönen Frankenmetropole zu beschreiben, würde diesen Bericht sprengen. Nach 14 km Einlauftour nächtigten wir am ersten Tag in Eibelstadt, einer lieblichen Ortschaft am Mainufer mit stattlichen Wehrtürmen, einer mittelalterlichen Befestigungsmauer und schmucken Bürgerhäusern von Weingärtnern rund um den mit einer Mariensäule angereicherten Marktplatz. Sommerhausen war unser nächstes Ziel, ebenfalls ein Ort mit schmucken, stattlichen Winzerhöfen und respektablen Gasthäusern. Durch die Weinberge strebten wir, immer noch dem Main entlang, der Stadt Ochsenfurt zu, die wir um die Mittagszeit erreichten. Über die neu renovierte, steinerne Mainbrücke gelangten wir hinein in die historische Altstadt, wo uns der Marktplatz und das aus der gotischen Zeit stammende Rathaus gleich in ihren Bann zogen. Eine ausgiebige Mittagspause stärkte uns für den weiteren Weg nach Tückelhausen. Unser Tagesziel war der alte Königshof, der zur Zeit der fränkischen Landnahme im 8. Jahrhundert schon eine Rolle spielte. Der Ortsname zeugt noch heute davon: Gaukönigs-hofen. Ein Platz, der den Augen, der Seele und dem Gemüt gut tut. Das Mainfränkische wartet mit vielen Highlights auf! Aber Pilger dürfen nicht bleiben, sich nicht festsetzen, Pilger kommen, verweilen für kurze Zeit und gehen!

Unser Tagesziel am dritten Tag war Aub. Am Marktplatz, im „Weißen Roß“ fanden wir eine wunderbare Bleibe für die Nacht und in der Kirche „Maria Himmelfahrt“ wieder ein Meisterwerk des berühmten Würzburger Stein- und Holzschnitzkünstlers Tilman Riemenschneider. An der Ottilienquelle am Dorfeingang von Pfahlenheim wuschen wir uns die Augen aus, da dem frischen Quellwasser auf die Fürbitte der hl. Ottilia Heilkraft bei Augenleiden zugesprochen wird. Im nahen Gollachostheim lud das kleine evangelische Ortskirchlein zur Mittagspause ein. So aßen wir unser Mitgebrachtes unter den Augen der Kirchenpatrone Nikolaus und Jakobus. Vielen Dank für diese freundliche Geste der Schwestergemeinde!

Der vorletzte Pilgertag führte uns von Uffenheim nach Steinsfeld. Rund um das schöne Ensemble von Schlösschen, Kirche und Friedhof in Habelsee war Mittagspause angesagt, danach ein geistlicher Wegimpuls im Schlosskirchlein. Als wir aus dem Kirchenportal traten, wartete eine riesengroße Überraschung auf uns! Die gute Habelseer Frau Erika, die uns schon beim Mittagmachen entdeckt hatte, war nach Hause gefahren, hatte mit ihrer Tochter Kaffee gekocht und Tassen zusammengesucht, eine große Schachtel Gebäckmischung besorgt und auf der steinernen Bank am Schloss alles liebevoll hergerichtet! In aller Eile dichteten wir ein Dankeschön- Lied und sangen es ihr. Erika nochmals herzlichen Dank für diese schöne Aufmerksamkeit!

Die letzte Pilgernacht verbrachten wir im Schwarzen Ross in Steinsfeld. Den letzten Pilgertag begannen wir gelöst in der bestgepflegten evangelischen Kirche des Ortes, hatten wir heute doch nur noch eine Strecke von 9 km vor uns. So blieb viel Zeit in Rothenburg ob der Tauber zum Besuch der herrlichen Jakobskirche und dem Bestaunen des wunderbaren Heilig-Blut-Altares von Tilman Riemenschneider. Einen regen Austausch über die vergangenen Pilgertage, die gemeinsamen Erlebnisse und die besonders unvergesslichen Wegstationen gab es anschließend am Rothenburger Marktplatz. Dann trennte man sich und begab sich zum Bahnhof. Für uns alle waren es bereichernde und unvergessliche Tage. Dank gebührt vor allem Centa, die unser Pilgern wieder ganz toll begleitete.
M. Behnke
Leserstimmen zu dieser Reise
"Diese Reise war ganz besonders durch Frau Centa Schmid hervorzuheben. Gerne gehe ich wieder mit, wenn Frau Centa Schmid die Reise führt!"
Roswitha S. Meßkirch

"Die relativ kleine Teilnehmerzahl war sehr angenehm. Wir konnten uns kennenlernen, wahrnehmen, austauschen, alle haben Rücksicht auf einander genommen… schön!"
Ute G., Esslingen

"Meine erste Reise, viele gute und neue Erfahrungen und schöne menschliche Begegnungen."
Karl S. Lorch

zur Startseite
Unser Programm 2020/2021

Rom
Reise wird auf 2021 verschoben, Termin folgt.



Marokko
Reise wird auf 2021 verschoben, Termin folgt.



Sardinien

Neuer Reisetermin!

Flugreise vom 22. bis 29. Mai 2021



Bregenzer Festspiele

Genauer Reisetermin
folgt noch!

Busreise 2021
Unsere schon stattgefundenen oder abgesagten Reisen 2020
Mallorca
Flugreise vom 16. bis 23. Februar 2020
Diese Reise
war ausgebucht!



Ischia
Flugreise vom 02. bis 08. Mai 2020
Diese Reise
ist abgesagt!



Martinusweg von Ulm nach Zwiefalten
Pilgerwanderung vom 20. bis 23. Mai 2020
Diese Reise
ist abgesagt!



Holland
Busreise vom 21. bis 27. Juni 2020
Diese Reise
ist abgesagt!



Paris
Zugreise vom 21. bis 25. Juli 2020
Diese Reise
ist abgesagt!



Pilgern auf den Spuren der Hildegard von Bingen
Pilgerwanderung vom 16. bis 19. September 2020
Diese Reise
war ausgebucht!