Leserreisen des Katholischen Sonntagsblattes
NEU
Unser Newsletter
Entdecken Sie die Vielfalt unseres Reiseangebots und erfahren Sie rechtzeitig alles über aktuelle Reisen und Sonderreisen.
Abonnieren Sie hier unseren Newsletter...
Impressionen und Berichte vergangener Leserreisen
aus den Jahren
  2019  
2018 2017
2016 2015
2014 2013
2012 2011
2010 2009
2008 2007
2006 2005
Die Reisebegleiter
unserer diesjährigen Leserreisen im Überblick
Schauen Sie selbst ...
Stimmen unserer Teilnehmer
Schottland 2018
Interessant, informativ, grandiose Landschaften, wunderbares Wetter, erlebnisreich, harmonisch, … einfach sehr schön.



Südtirol 2017
Es war eine sehr interessante Reise, die Besichtigung der vielen Kirchen, die imposante Landschaft und besonders der Franziskusweg, der durch einen wundervollen Wald und an drei Wasserfällen vorbei führte, hat mich beeindruckt.



Irland 2016

Es war eine Reise die angefüllt war mit Freude, Herzlichkeit, unglaublich schönen Begegnungen und Erlebnissen. Das Ergebnis, ein randvoll gefülltes Glas! Danke!!!



Paris 2015

"Sehr gelungene Reise mit einer sehr kompetenten und engagierten Reiseleitung."



Rom 2014
"Die Reise war sehr eindrucksvoll, erlebnisreich und schön. Durch Herrn Magino sehr gut geführt."



Sardinien 2013
"Ich habe mich noch nie so gut von der Reiseleitung versorgt gefühlt."



Mallorca 2012

Auf dieser Reise hat alles gestimmt: die beeindruckende Landschaft von Meer und Gebirge, alte Städte und Kirchen, abwechslungsreiches Programm, gute Leiter, angenehme Gruppe, gutes Wetter.


Leserreise des Katholischen Sonntagsblattes
Ansprechpartner
Wir sind immer für Sie da!
Kontaktieren Sie uns
Leserreise »Jakobsweg I – Von Rottenburg bis Wolfach«
Leserreise vom 27. bis 31. Mai 2010
Damit Ihr Hoffnung habt …
Der eben zu Ende gegangene 2. Ökumenische Kirchentag in München und das Hochfest von Pfingsten bestimmten unseren Pilgerweg von Rottenburg a. N. bis hinunter nach Wolfach im Kinzigtal. Im Rottenburger Dom setzten wir am 27. Mai die Startmarke für unser gemeinsames Pilgern: Eine Fortsetzung des 2009-Weges von Esslingen in die Bischofsstadt. Nach kürzester Zeit waren selbst neue Gesichter ›eingemeindet‹, so dass der erste geistliche Impuls in der Weggentaler Wallfahrtskirche wie ein Hören, Beten und Singen unter Altvertrauten anmutete. Der Kirchentag und Pfingsten gaben viele belebende Impulse, die unsere Reisebegleiterin Centa Schmid uns immer und immer wieder in den Tag, in die Schweigezeiten und in die Abendstunden hinein streute.

Die wunderschönen Wege, die uns von einem Tagesziel zum anderen führten, können nicht angemessen beschrieben werden. Am ersten Abend fanden wir im Gästehaus der Schönstattschwestern liebevolle Aufnahme und in der eindrucksvollen Klosterkirche am nächsten Morgen einen inspirierenden Ort für den gemeinsamen Tagesbeginn.

Das Neckartal aufwärts wollten wir vorankommen – über den Aussichtspunkt ›Rauschbart‹, von wo aus sich uns ein phantastischer Ausblick auf unseren heimischen schwäbischen Fluss und das reizende Horb eröffnete. In der dortigen Liebfrauenkirche erfreute uns die schöne Jakobusdarstellung auf dem gotischen Flügelaltar ebenso wie die Bilder zur berühmten ›Hühnchenwunder‹- Legende. Diese Gegend ist so reich an Pilgerzeugnissen! Im nahe gelegenen Ihlingen war es daher ein Muss für uns, die dortige alte Jakobskirche aufzusuchen, um nicht nur das neue Pilger- Wandgemälde des Malerpfarrers Sieger Köder zu bestaunen, sondern auch seine Krippensäule, die uns manches ›Ah‹ und ›Oh‹ entlockte… Draußen an der Straße nahmen wir den ›Pilgerstein‹ für das Gruppenfoto in unsere Mitte!

Der dritte Pilgertag gehörte der Strecke Horb/Dettingen. Nach dem Morgengebet in der Dorfkirche führte der gut ausgeschilderte Weg zunächst zum Kaltenhof mit seiner kleinen, aber feinen, blumen-geschmückten Wendelinus-Hofkapelle. Dort ließen wir uns im neu gestalteten Außenbereich zur Mittagspause nieder, ehe wir Leinstetten und sein in der Stephanuskirche beheimatetes Gnadenbild von der ›Wandelnden Madonna‹ erreichten. Nach dem schweißtreibenden Aufstieg ließen wir uns hausgemachte Schwarzwälder- Kirschtorte schmecken. So packten wir die restliche Wegstrecke nach Loßburg mit Bravour. Am nächsten Tag goss es in Strömen. Dennoch: Der Weg an der jungen Kinzig entlang, gespickt mit malerischen Schwarzwaldhöfen, war ein Erlebnis! Einige waren sehr früh aufgebrochen, um am Gottesdienst in Alpirsbach teilzunehmen, andere trafen leider erst an der berühmten Klosterkirche ein, als sie schon wieder geschlossen war. Aber sie ist auch von außen sehenswert! Die Mittagspause mit manch kleinem ›Alpirsbacher Klosterbräu‹ und köstlichem Flammkuchen gab Kraft, den Weg über die Schenkenzeller St. Ulrichskirche ins malerische Schiltach fortzusetzen. Dort bezogen wir unser Nachtquartier. Das kleine Städtchen mit seiner alten Gerbertradition und dem komplett unter Denkmalschutz stehenden Stadtkern gefiel uns wirklich gut. Doch Jakobspilger müssen weiterziehen.

Der letzte Pilgertag führte uns zu der hoch über Wolfach gelegenen Jakobuskapelle. Nach vielen anstrengenden Höhenmetern begrüßte uns der Pilgerpatron schon von weitem golden von der Turmspitze herab und im Inneren der Kapelle vom Altar aus. Hier hielten wir Rückschau auf die vergangenen Tage, gemeinsamen Wege und Erlebnisse. Für uns alle waren es bereichernde und unvergessliche Tage.

Ultreja – nun kann der Alltag neu beginnen – bis zum nächsten Jahr.
Marianne Behnke
Leserstimmen zu dieser Reise

Reizvolle Landschaft, harmonische Gruppe, gute Leitung und Betreuung.
Heinz und Maria W. aus Scheer

Für mich ging ein langerfüllter Wunsch in Erfüllung. Alles hat gepasst, es war einfach „super“.
K. aus Urbach

Die Pilgerwanderung war durch die landschaftlich reizvolle Natur herzerfrischend und durch das Miteinander singen, beten und schweigen, sehr wohltuend. Die Harmonie und Herzlichkeit der Gruppe und die Begleitung durch Frau Schmid (ist besonders gelungen).
Unbekannt

Es ist für mich ein schönes Erlebnis mit gleichgesinnten, netten Menschen zu pilgern, Gespräche zu führen, Kirchen besichtigen, Impulse erfahren, Beten und Singen und auch Freundschaften zu knüpfen.
Hans B. aus Füramoos
zur Startseite
Unser Programm 2020/2021

Rom
Reise wird auf 2021 verschoben, Termin folgt.



Marokko
Reise wird auf 2021 verschoben, Termin folgt.



Sardinien

Neuer Reisetermin!

Flugreise vom 22. bis 29. Mai 2021



Bregenzer Festspiele

Genauer Reisetermin
folgt noch!

Busreise 2021
Unsere schon stattgefundenen oder abgesagten Reisen 2020
Mallorca
Flugreise vom 16. bis 23. Februar 2020
Diese Reise
war ausgebucht!



Ischia
Flugreise vom 02. bis 08. Mai 2020
Diese Reise
ist abgesagt!



Martinusweg von Ulm nach Zwiefalten
Pilgerwanderung vom 20. bis 23. Mai 2020
Diese Reise
ist abgesagt!



Holland
Busreise vom 21. bis 27. Juni 2020
Diese Reise
ist abgesagt!



Paris
Zugreise vom 21. bis 25. Juli 2020
Diese Reise
ist abgesagt!



Pilgern auf den Spuren der Hildegard von Bingen
Pilgerwanderung vom 16. bis 19. September 2020
Diese Reise
war ausgebucht!